"Das Unglück Mensch (Darwin's Failure 1)" von Madeleine Puljic

Klappentext

Manche behaupten, Noryak wäre keine Stadt, sondern eine Krankheit.

 

In Noryaks Centern werden Menschen genetisch optimiert und künstlich erzeugt. Wer natürlich geboren wurde, muss sein Dasein in einer der Fabriken fristen, in denen Maschinenteile wertvoller sind als Menschenleben.

 

Doch im Untergrund wächst bereits der Widerstand. Hier sammeln sich die Puristen. Um ihre Menschlichkeit zu demonstrieren, haben sie ihr eigenes Fleisch zerschnitten.

 

Jetzt ist es das Blut der Oberschicht, das sie fordern.


Die ersten Sätze

Unbeobachtet schlüpfte Tare auf das Dach des N4-Centers. Der Sonnenuntergang hatte bereits begonnen. Blutrotes Licht färbte den Boden unter ihren Füßen und zeichnete ihren Schatten scharf und schwarz auf den Beton. Das Center war neben dem Regierungssitz das einzige Gebäude, das hoch genug war, um den Anblick dieses Naturschauspiels zu ermöglichen.





Daten zum Buch

  • 315 Seiten
  • als E-Book (alle Reader) und Taschenbuch erhältlich
  • 1. Teil der "Darwin's Failure"-Reihe

Die "Darwin's Failure"-Reihe

  1. "Das Unglück Mensch" - veröffentlicht
  2. Titel und Erscheinungsdatum noch nicht bekannt


Meine Meinung

Die Geschichte wird aus den Blickwinkeln von verschiedenen Bewohnern der Stadt Noryak erzählt. Den meisten bin ich sehr gerne gefolgt.

 

Es ist eine mitreißende und auch aufwühlende Erzählung. Die Handlung hat einige überraschende Wendungen und ist stimmig - konstruiert hat auf mich nichts gewirkt.

 

"Das Unglück Mensch" ist keine Geschichte, die man zum Entspannen lesen sollte. Dafür ist die Welt, in der sie spielt, viel zu düster. Doch sie ist in jedem Fall lesenswert, spannend und regt zum Nachdenken an.

 

Der einzige Kritikpunkt, wenn man ihn denn so nennen möchte, ist, dass die Geschichte noch nicht abgeschlossen ist. Allerdings schreibt die Autorin bereits an der Fortsetzung, sodass die Wartezeit hoffentlich nicht mehr allzu lang ist.


Homepage der Autorin