Leseempfehlung

Ihr Lieben,

mir ist vor ein paar Tagen aufgefallen, dass ich euch dieses Jahr noch gar keine Leseempfehlung gegeben habe. Und das obwohl der März schon fast um ist.

 

Daher hole ich das jetzt schnell nach und stelle euch eine Jugendbuch-Reihe vor, die mir richtig gut gefallen hat:


Reihe "Lockwood & Co." von Jonathan Stroud

Klappentext von Teil 1

Geister, Ghoule, Grabgeflüster: Die Agenten von LOCKWOOD & CO. sind allem gewachsen

LONDON, ENGLAND: In den Straßen geht des Nachts das Grauen um. Unerklärliche Todesfälle ereignen sich, Menschen verschwinden und um die Ecken wabern Schatten, die sich nur zu oft in tödliche von Geisterwesen ausgesandte Plasmanebel verwandeln. Denn seit Jahrzehnten wird Großbritannien von einer wahren Epidemie an Geistererscheinungen heimgesucht. Überall im Land haben sich Agenturen gebildet, die in den heimgesuchten Häusern Austreibungen vornehmen. Hochgefährliche Unternehmungen bei denen sie, obwohl mit Bannkreisketten, Degen und Leuchtbomben ausgerüstet, nicht selten ihr Leben riskieren.


So auch die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. Dem jungen Team um den charismatischen Anthony Lockwood ist allerdings bei einem Einsatz ein fatales Missgeschick passiert. Um die Klage abwenden und den Schadenersatz dafür aufbringen zu können, müssen die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. einen hochgefährlichen und zutiefst dubiosen Auftrag annehmen. Dieser führt sie in eines der verrufensten Herrenhäuser des Landes und stellt sie auf eine Probe, bei der es um nichts weniger als Leben oder Tod geht …

Die ersten Sätze aus Teil 1

Zu den ersten Fällen, an denen ich bei Lockwood & Co. mitgearbeitet habe, möchte ich nicht viel sagen. Einerseits, weil die Opfer anonym bleiben sollen, andererseits, weil die Einzelheiten allzu grausig sind, aber vor allem, weil wir es tatsächlich fertiggebracht haben, diese Aufträge allesamt gründlich zu vermasseln. So, jetzt ist es raus. Kein Einziger dieser ersten Fälle lief so ab, wie es geplant war.

Die einzelnen Teile der Reihe

Teil 1: "Die Seufzende Wendeltreppe" (433 Seiten)

Teil 2: "Der Wispernde Schädel" (513 Seiten)

Teil 3: "Die Raunende Maske" (465 Seiten)

Teil 4: "Das Flammende Phantom" (513 Seiten)

Teil 5: "Das Grauenvolle Grab" (513 Seiten)

 

Alle Teile sind als E-Book und Hardcover veröffentlicht. Teil 1 bis 3 gibt es zudem bereits als Taschenbuch.

Meine Meinung

Die gesamte Geschichte wird in der Ich-Perspektive aus dem Blickwinkel von der jungen Lucy erzählt und ich mochte sie wirklich gern. Aber auch die anderen wichtigen Figuren haben mir sehr gut gefallen. Es gibt sogar einen fiesen Schädel, der mich regelmäßig zum Lachen gebracht hat ;-)

 

Was mir auch gefallen hat, war die Tatsache, dass sich die Figuren und damit auch Freund- und Feindschaften weiterentwickelt haben.

 

Der Schreibstil von Jonathan Stroud ist sowieso toll. Er ist spannend, kurzweilig und witzig. Auch die deutsche Übersetzung liest sich sehr angenehm.

 

Die Handlung der einzelnen Bände mochte ich natürlich auch: die abenteuerliche Geisterjagd und über allem schwebte die Frage, warum die Geister sich auf einmal aus ihren Gräbern erheben. Letzteres wird auch sehr zufriedenstellend aufgeklärt im Abschlussband.

 

Einziger Kritikpunkt: Es ist teilweise schon ziemlich gruselig. Die Bücher sind eigentlich ab 12 und dieses Alter habe ich nun schon dreimal voll. Trotzdem gab es in den Bänden 1 bis 4 immer jeweils eine Stelle, die mir Albträume beschert hat. Ich wäre daher sehr vorsichtig, einem 12-Jährigen diese Bücher in die Hand zu drücken.

 

Wer also Geistergeschichten mag (und schon etwas älter als 12 ist), sollte durchaus mal in die Reihe reinschauen.


Homepage des Autors

Klick

 

Da der Autor ein Brite ist, ist die Homepage natürlich auf englisch.


Kennt ihr die Reihe auch schon und wenn ja, wie fandet ihr sie?

Alles Liebe und genießt die Osterfeiertage

Steffi

Kommentar schreiben

Kommentare: 0